Erste Zivilisation

Man muss sich einen Meteoriten-Impakt in flaches Gewässer und die daraus entstandene konzentrische Ring-Insel vorstellen, um zu verstehen welch einen Einfluss dieser auf das Bewusstsein der damaligen nomadischen Stämme gehabt haben wird.

Wie daraus ein höheres Verständnis der Welt und eine erste Zivilisation entspringen kann.

Ich werde möglichst chronologisch den Ablauf des Einschlags in einzelnen Punkten interpretieren.

 

Die Elemente:

Ein Meteorit (Feuer und vermutlich aus Eisen) fliegt durch den Himmel (Luft), trifft auf einen See (Wasser), reagiert / explodiert und es entsteht eine Insel (Erde).
So sind alle Elemente und ihre Reaktionen aufeinander in einem einzigen Ereignis zu beobachten.

 

Tod / Wiedergeburt ( Benu / Phoenix ):

Das durch den Impakt ausgelöste Chaos, der von ihm ausgehenden Zerstörung und die darauf folgende Blüte an diesem Ort ( wie Phoenix aus der Asche ) haben den Menschen ein Verständnis von Erneuerung / Wiedergeburt durch den Zerstörung / Tod und die Zeitalter bekommen. Nach dem Chaos folgt hier das goldene Zeitalter.

 

Glauben / Zivilisation:

Solch einem Ereignis kann nur einer höheren Macht zugeordnet werden. Einer göttlichen Macht die wann immer sie will zerstören und neu erschaffen kann.
Und diese hat einen Platz erschaffen an dem man Sie verehren und anbeten kann.
Einen schwarzen Stein auf dem Zentralberg im Zentrum eines Einschlagkraters der umgeben von konzentrischen Kreisen aus Wasser und Land ist.
Kann es was eindrucksvolleres zur damaligen Zeit geben?
Das die meisten überlebenden Stämme die Zeugen dieses Schauspiels waren dort hinpilgerten, ansiedelten und diesen magischen Ort zu begreifen versuchten liegt in der Natur des Menschen.

Später wurde dieser Ort und dieses Ereignis Gegenstand von zahlreichen Mythen und Sagen.

 

Hierarchie / Kasten:

Platon beschreibt beim Aufbau der Zentralinsel wie die Bevökerung von der Ebene über den äusseren konzentrischen Ring bis ins Zentrum der Insel hierarchisch aufsteigt.
Bauern – Handwerker – Händler – Militär – Herrscher – religiöses Oberhaupt / Akropolis / Gott.

Bis heute hat sich dieses System zum grossen Teil gehalten und diente auch als Vorbild für den Stufentempel- und Pyramidenbau.

Es kann aber auch den Weg zur Erkenntnis / Erleuchtung / Göttlichkeit symbolisieren.

indiengrafikkastensystemjpg100~_v-gseapremiumxl.jpg.png

 

Tempel- und Pyramidenbau:

Diese göttliche / universelle Geometrie oder Ordnung der Zentralinsel mit dem Heiligsten im Zentrum die man auch z.B. in einem Sonnensystem mit dem Stern / Sternen in der Mitte, in einer Galaxie mit einem schwarzen Loch im Zentrum, beim Saturn bis hin zum Atom wiederfinden kann. Diese wurde dann im Tempel- oder Pyramidenbau umgesetzt.

Die Zentralinsel aus der Vogelperspektive mit dem Meteorit ( schwarz ) auf dem Zentralberg (gelb ) im Zentrum.

AtlantisOben.jpg

Ein Bild das die Zentralinsel in der Seitenansicht und zum Zentrum ( Meteorit / Heiligtum / Gott ) hin erhaben dargestellt ist.AtlantisInselSeite.jpg

  1. Meteorit / Heiligtum / Akropolis
  2. Zentralberg
  3. Zentralinsel / Kraterrand / 1. Ringwall
  4. 2. Ringwall
  5. 3. Ringwall
  6. Ebene

So wurde es in der Architektur in den Rundpyramiden von Cuicuilco und Calixtlahuaca umgesetzt. Wobei man den Kanal der durch die konzentrischen Ringe ins Zentrum führt, als die Treppe auf die Pyramidenspitze / zur Erleuchtung deuten kann.

CDMX_Cuicuilco_03.jpg

Rundpyramide in CuicuilcoCalixtlahuaca,_Temple_of_Ehecatl_-_Quetzalcoatl_(20499853349).jpg

Rundpyramide von Calixtlahuaca

Um in dieser Form noch die vier Himmelsrichtungen sichtbar zu machen und so den Bau noch zu perfektionieren, wurde dieses Prinzip auf eine quadratische Grundfläche angewendet.

Atlantispyramide1.jpg

Dieses Konzept findet sich dann bei Hochkulturen rund um unsere Erde in ihren Stufentempeln, Pyramiden, Zikkuraten und Stupas.

NQOZ5bR.jpg

In Ägypten wurde der Pyramidenbau, vermutlich durch die dort vorhandenen Baustoffe wie Sandstein, noch weiter perfektioniert und stilisiert. Die Aussenwände wurden glatt gestaltet und nur noch das Heiligste wurde an der Spitze mit dem Benben / Pyramidion symbolisiert.
Die Stufen oder die Verbindung von der Unter-, Dieser- und Oberwelt wurde dann von aussen nach innen verlegt.

Ich möchte betonen das man die Pyramiden nicht nur als eine Sache wie z.B. eine Grabstätte oder einen Tempel sehen darf. Sie symbolisiert eine Art göttliche Ordnung die sich in vielen Dingen wiederspiegelt.

 

Astronomie / Astrologie:

Die konzentrische Zentralinsel bildet ein perfektes Instrument zur Himmelsbeobachtung wie es in Observatorien anderen Kulturen auch umgesetzt wurde.
Daraus resultierte ein tieferes Verständnis für den Lauf der Sonne, des Mondes und der Sternbilder.
Diese wurden dann zu Göttern / Helden erhoben und ihr Verlauf in Mythen und Sagen mündlich und später schriftlich weitergegeben.
Ausserdem konnte man den besten Zeitpunkt für Aussaat und Ernte und Winter- und Sommeranfang bestimmen.

Hierzu empfehle ich den Beitrag „Von Sternen und Schweinen – Religiöse Astronomie im Alten Ägypten“ von Alexandra von Lieven oder „Landschaftsgestaltung als astronomisches Instrument – Das älteste Sonnenobservatorium Amerikas“ von Andreas Brunn auf Archäologie-online.de.

 

Mikro- / Makrokosmos :

Im Laufe der Zeit hat sich ein Verständnis für Innen- und Aussenwelt entwickelt welche sich noch in dem hermetischen Gesetz „Das Prinzip der Analogie (Entsprechung): „Wie oben, so unten; wie innen, so außen; wie der Geist, so der Körper“. Die Verhältnisse im Universum (Makrokosmos) entsprächen demnach denen im Individuum (Mikrokosmos) – die äußeren Verhältnisse spiegelten sich im Menschen und umgekehrt. Veränderungen im mikrokosmischen Bereich wirkten sich folglich auch auf die Gesamtheit aus (Magie).“ wiederfindet.

Das zeigt sich auch an den Chakrapunkten.

AtlantisChakra.jpg

Das 3. Auge ist hierbei als der Meteorit ( Intialzündung, Bewusstseinssprung ) und der Himmel / Kosmos als Kronenchakra / Äther / Spiritualität zu verstehen.

 

Somit kann der Meteorit auch als Samen, Zapfen, Phallus oder Ei interpretiert werden, welcher sowohl die Erde, als auch unser Bewusstsein befruchtet hat und uns so zur ersten Zivilisation verholfen hat.

Man kann dieses Ereignis auch als Entstehung der Welt ( Kosmogonie ) wie wir sie kennen verstehen.

 

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kybalion

https://imgur.com/NQOZ5bR

https://de.wikipedia.org/wiki/Cuicuilco

https://de.wikipedia.org/wiki/Calixtlahuaca

https://www.planet-wissen.de/kultur/asien/indien/pwiekasteundkastensysteminindien100.html

Advertisements