Kyklop / Zyklop

Die Kyklopen können einmal als die Zentralinsel selbst oder als deren Bewohner identifiziert werden.

Kyklopen (altgriechisch Κύκλωπες Kyklopes „Kreisäugige“, Sg. Κύκλωψ „Kyklops“) oder Zyklopen (Eindeutschung aus dem späteren lat. cyclopes, Sg. cyclops)[1] sind Gestalten der griechischen Mythologie, die in Abstammung, äußerer Gestalt, Lokalisation und Eigenschaften voneinander differieren. Ihnen gemeinsam ist das ungewöhnliche Aussehen der Augen als kreisrunde Augen oder als Einzelauge auf der Stirn. Bereits in der Antike wurden drei Arten von Kyklopen unterschieden:[2] Die hesiodschen Gewitterdämonen, die später zu vulkanischen Dämonen umgedeutet wurden, die homerischen Riesen und schließlich die mythischen Baumeister.“

Gewitter (Lichtblitz, Knall, Donner) und vulkanisch (Feuer, Hitze) sind Eigenschaften die auch auf einen Meteoriteneinschlag zuordnen kann.

Und die Entstehung einer kreisrunden Insel mit konzentrischen Ringen kann man definitiv einem mythischen Baumeister anrechen.

„In Hesiods Theogonie sind die Kyklopen die gottgleichen aber einäugigen Söhne des Uranos und der Gaia, ihre Geschwister sind die Hekatoncheiren und die Titanen. Sie bekamen die Namen Brontes (Βρόντης), Steropes und Arges ( 3 Ringwälle / 3 Augen). Wie ihre Geschwister werden sie von Uranos in Gaia, der Erde, eingeschlossen[3] und erst von Zeus befreit, der dafür von ihnen Blitz , Zündkeil und Donner für seinen Kampf gegen die Titanen erhält.[4] In Hesiods Eoien werden sie von Apollon getötet.“

Blitz (Lichtblitz), Zündkeil (Meteorit) und Donner (Knall) sind auch als Meteorit zu identifizieren. 

„Eine weitere Ausbildung der Sage findet man in der Erwähnung der Kyklopen, die nach Strabon aus Lykien kamen und in Tiryns und Mykene Mauern und andere Bauwerke errichteten,[17] welche als „Zyklopenmauern“ bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um eine ätiologische Sage, mit deren Hilfe die für die griechische Antike unverstandenen Ruinen aus dem Späthelladikum und insbesondere deren Mauerwerk erklärt werden sollte. Die Hellenen der Antike trauten ihren Vorfahren den Umgang mit den gewaltigen Steinquadern und deren beinahe fugenlosen Zusammenbau nicht zu, so dass diese Bauwerke mythischen Figuren zugeschrieben wurden. Dafür wurden Anleihen bei den anderen Kyklopen genommen. “

„Die ursprünglichen Beschreibungen der Kyklopen und der Name selbst sprechen zunächst nur von rund- oder ringäugig. Die Vorstellung der Einäugigkeit der Kyklopen mit einem zentralen Auge in der Stirn ist nach dem Wortlaut der Quellen nicht zwingend. In Homers Odyssee blendet der listenreiche Odysseus den Kyklopen Polyphem mit einem im Feuer erhitzten Balken, was zur Annahme der Einäugigkeit geführt hat. Sie wird von Hesiod in der Theogonie explizit ausgeführt.“

Odysseus Attacke auf Polyphem kann wieder in Zusammenhang mit einem Meteoriteneinschlag gebracht werden.

Ein in Feuer erhitzter Balken (Meteorit und Schweif) wird in das Rund-/ Ringauge (Einschlagkrater) gestochen.

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kyklop

 

Advertisements